Dead Snow – Untot ungleich Zombie

Ich hab mir letztens mal den norwegischen Film „Dead Snow“ angeschaut. Von dem ich gehört habe, dass er ein guter Zombiefilm sein soll – Ich mein Nazizombies hört sich doch vielversprechend an.

Also das Setting ist schnell erzählt. Ein paar Studenten, die in eine Berghütte irgendwo im Nirgendwo fahren um ein bisschen die Semesterferien zu genießen. Hört sich nach einem klassischen Horrorfilm an, genau so wie der alte Mann, der die Gruppe erst einmal über die Vergangenheit der Region aufklärt (plündernde Nazis, die von den Einheimischen niedergemetzelt wurden) und sie warnt, dass es hier gefährlich ist. … Natürlich bekommt der Alte nur 2 Stunden später als erster zu spüren wie  gefährlich. Er wird nämlich von einem untoten Nazi erstochen.

Nochmal zur Wiederholung.. er wurde erstochen. …Damit ist nicht nur der Mann gestorben, sondern auch der Film, zumindest als Zombiefilm. Um das genauer zu erklären, nehme ich mir jetzt etwas Zeit.

Also die Antagonisten in diesem Film sind eine Horde untoter Nazis, die auf die Überreste des Schatzes aus sind, der von ihnen zu Lebzeiten zusammengetragen worden ist. Ich benutze bewusst „untot“, weil es sich bei Ihnen nicht um Zombies handelt.  Damit ein Wesen für mich als Zombie durchgeht, müssen 5 westenliche Punkte erfüllt sein:
1. Zombies sind tot.
2. Zombies sind dumm.
3. Zombies werden vom Fresstrieb geleitet
4. Zombies sind ansteckend
5. Zombies rennen NICHT.

Die Punkt führe ich jetzt genauer aus und werde sie dann mit dem Film vergleichen.

(Spoilerwarnung)

1. Zombies sind tot.
Klingt ersteinmal nach einer Tautologie, da heutzutage ein Zombie als Synonym für eine laufende Leiche gebraucht wird (im Gegensatz zum ursprünglichen Vodoozombie). Aber es ist ziemlich essentiell für vieles, was einen Zombie ausmacht. Zum Beispiel, dass ein Zombie keine Schmerzen spürt und langsam vor sich hinverrotten. Auch Punkt 2 und 5 hängen damit zusammen. Warum ich diesen Punkt erwähne? Naja, schauen wir uns z.B. mal den Film „28 Days later“ an. In ihm kommen mit dem Rage-Virus infizierte Menschen vor, die oft als Zombies bezeichnet werden. Das sind sie nicht…sie können nämlich verhungern. Ein Zombie kann nicht verhungern, er wird zwar vom Trieb zu Fressen geleitet, aber da er tot ist, gibt es auch keinen Stoffwechsel mehr,für den Nahrung von Nöten wäre. Das Einzige, was einen Zombie erledigt ist die Zerstörung des Gehirns.
Zu Dead Snow: Aufgrund offensichtlicher Verwesungserscheinungen und der Tatsache, dass das Kriegsende nun schon über 65 Jahre zurückliegt kann man wohl schließen, dass die Nazis in Dead Snow tot sind.

2. Zombies sind dumm
Das ergibt sich eigentlich schon aus 1. wir reden hier über verwesende Leichen. Es ist schwer vorzustellen, dass solche Wesen noch zu großartigen Hirnleistungen fähig sind. Vielmehr spricht auch 3. dafür, dass sie nur noch Reste von Hirnaktivität (die wie auch immer verursacht wird) besitzen, nämlich dadurch, dass sie nur noch von einem, der grundlegendsten Triebe gesteuert werden. Aus diesem Punkt ergeben sich Dinge wie, das Zombies nicht taktisch jagen, auch gibt es nichts was irgendeine Form von Rudelverhalten darstellen könnte. Zombies sind zu dumm um Türen zu öffnen oder über Zäune zu klettern, weil dazu die Fähigkeiten zum Analysieren und Verstehen von Situationen nötig wäre.
Wie sieht’s in Dead Snow aus? Ziemlich schlecht. Die Untoten benutzen Waffen, ja sogar ein Fernglas und gehen mit Taktik an die Sache heran.

3. Zombies werden vom Fresstrieb geleitet.
Ob das oberste Ziel Fressen ist, oder die Infektion zu verbreiten, lässt sich bei diesem Punkt nicht wirklich trennen. Fakt ist aber das ein Zombie stark durch seinen „Hunger“ auf Menschenfleisch gekennzeichnet ist.
In Dead Snow lässt sich das allerdings nicht sehen. Die Opfer werden in den meisten Fällen erstochen oder anderweitig zerlegt. Wirklich gefressen werden sie nicht, die Leichen werden liegengelassen, bzw als Trophäe gesammelt. Der wahre Beweggrund hinter den Untoten ist das Zurückholen ihres Schatzes, das so ausgeprägt ist, das, der letzte Überlebende  wegen einer einzelnen Münze das Zeitliche segnet.

4. Zombies sind ansteckend.
Beißt dich ein Zombie, wirst du zu einem. So weit, so bekannt, in Dead Snow lässt sich das nicht so leicht sagen, da die meisten Opfer nicht genug Zeit haben um zombiefiziert zu werden, bevor sie endgültig hinüber sind. Allerdings wird der Letzte gebissen und läuft noch den ganzen Weg zurück zu ihren Autos (lange Strecke) und zeigt keine Symptome einer Verwandlung, trotzdem lass ich den Punkt mal offen.

5. Zombies rennen NICHT
Ergibt sich aus 1. Man stelle sich mal vor, man sprintet verschnupft. Die Leistung wäre sicherlich schlechter als wenn man gesund sprinten würde. Jetzt scheint es allerdings immer mehr Mode zu werden Zombies in Filmen rennen zu lassen. Also tote Körper, die langsam verfaulen, in denen Fasern reißen und alles nicht mehr ganz so zusammenhält wie es sollte… die sollen auf einmal die geborenen Marathonläufer/Sprinter sein? Ich mein gut über Logik in Filmen zu reden ist nicht wirklich sinnvoll, aber mal ernsthaft der Tod stellt so ziemlich die ultimative Behinderung dar. Mal abgesehen davon noch ein Punkt, der mich an rennenden „Zombies“ stört, denn Simon Pegg (Shaun of the Dead) mal treffend formuliert hat. Zombies symbolisieren den Tod. Man kann einem Zombie ohne Probleme aus dem Weg gehen, sogar einer ganzen Schar kann man erfolgreich davon rennen. Genauso wie man den Tod wie Vorsorgemaßnahmen eine Zeit lang umgehen kann. Nur irgendwann bekommt er dich eben doch, und genau das gleich gilt für den Zombie. Du kannst vor ihm davon rennen, aber verfolgt dich, ohne Rast und jede Tür gibt irgendwann nach, wenn nur genügend Zombies dagegn drücken. Die Langsamkeit ist das Gruselige, wie sich langsam immer weiter die Schlinge zu zieht. Denn alles was der Mensch braucht, Schlaf, Nahrung, Trinken …das braucht ein Zombie nicht, er mag nicht schnell sein, aber er ist beständig.
Zu Dead Snow… sie rennen.

Also, genau aus diesen 5 Gründen sind die Wesen in Dead Snow keine Zombies, ruhelose Geister die noch in ihren Körpern stecken, die von den Temperaturen konserviert wurden, ok von mir aus, aber keine Zombies. (Auch die Wesen z.B. in Zombieland sind für mich keine Zombies… mal abgesehen davon das sie dort als Sombie ausgesprochen werden).
Ich bin hierbei so pingelig einfach aus dem Grund, da erstens ein großer Fan der klassischen Zombiefilme bin und zweitens der Zombie ein Musterbeispiel dafür ist, das Langsamkeit ein sehr wirkungsvolles Mittel in Filmen sein kann, die heutzutage nicht mehr wirklich zur Anwendung kommt. Alles muss schnell gehen, es muss (gerade bei Horrorfilmen) möglichst brutal sein und viele Goreszenen enthalten… und das finde ich schade, den die eigene Fantasie kann viel schlimmer sein als jeder Filme und die Langsamkeit des Zombies lässt genug Zeit zur Entfaltung jeglicher Horrorvision.

Nebenbei, das ganze hier soll jetzt kein Verriß von Dead Snow sein, den der Film ist gut gemacht und unterhält gut… nur ein Zombiefilm ist DAS nicht.

Btw… beim Thema Zombies, kann ich noch das Buch empfehlen.

Advertisements

~ von Dante - 18. April 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: